Ab Oktober wird der zweite Teil der Projektreihe"Blick in die Zukunft - Gegen das Vergessen" fortgeführt!

Die ugandische Autorin Jennifer N. Makumbi beim Shortstory-Festival zu "Blick in die Zukunft - Gegen das Vergessen" im April 2021.

Die kamerunische Autorin Jo Güstin, live zugeschaltet aus Toronto spricht über ihre Kurzgeschichte Lisa fucking Müller

Die senegalesische Autorin Nafissatou Dia Diouf live zu Gast zum zweiten Teil der Projektreihe "Blick in die Zukunft - Gegen das Vergessen" im November 2021.

Der kongolesische Autor Sinzo Aanza live zugeschaltet beim Shortstory-Festival April 2021.

Die südafrikanische Autorin Karen Jennings live zugeschaltet zum zweiten Teil der Projektreihe "Blick in die Zukunft - Gegen das Vergessen".

Die deutsch-nigerianische Autorin Olumide Popoola live zugeschaltet beim Shortstory-Festival im April 2021gemeinsam mit dem Moderator der Veranstaltung Elnathan John.

Mariama als Moderatorin während des Shortstory-Festivals im April 2021.

stimmen afrikas-Team, April 2021

Samuel A. Wilsi und Louisa Sedjro beim LÄNDERFOKUS Togo.

 Die kenianische Autorin Yvonne A. Owuor (r.) mit Azizè Flittner beim LÄNDERFOKUS Kenia

Yvonne Adhiambo Owuor beim LÄNDERFOKUS Kenia

Hemley Boom (m.) live zugeschaltet zum Länderfokus Kamerun im Juni 2021 in der Wohngemeinschaft Köln.

Elnathan John (r.) im Januar 2021 zu Gast zum Länderfokus Kenia gemeinsam mit dem Moderator des Abends Abdulraheem Hassan.

Aktuelles

Literaturnobelpreis 2021 für Abdulrazak Gurnah!

Literaturnobelpreis 2021 für Abdulrazak Gurnah!

11. Oktober 2021

Wir gratulieren Abdulrazak Gurnah sehr herzlich zum Erhalt des diesjährigen Literaturnobelpreises .Der…

Weiterlesen
zu allen Neuigkeiten

Pinnwand

PODCAST: Länderfokus Kamerun


©Herby Sachs


Am 30. Juni blickten wir im Rahmen der Projektreihe LÄNDERFOKUS nach Kamerun und stellten uns die Frage: Wer schreibt eigentlich über das (post)koloniale Kamerun?

Hierzu wurde die kamerunische Autorin Hemley Boum eingeladen, die gemeinsam mit Prof. Dr. Rémi Thokothe der Frage auf den Grund ging. Begleitet wurden die beiden von Davina Donaldson, die Textpassagen vorlas. Das Ergebnis war ein interessanter Austausch, der nochmals aufzeigte, wie wichtig es ist, die Kolonialgeschichte aufzuarbeiten – auf beiden Seiten. Sie haben die Veranstaltung verpasst oder konnten nicht teilnehmen?! Kein Problem! Die Aufzeichnung finden Sie in unserer Mediathek.

Unsere Kollegin Britt Weyde von alleweltonair sprach mit unseren Gästen. Dieses Gespräch können Sie jetzt, aufgeteilt auf zwei Podcastfolgen, hören!

Länderfokus Kamerun: Wer schreibt eigentlich über das (post)koloniale Kamerun?

Länderfokus Kamerun: "An African came to Germany for Colonial Debts"

Veranstaltungen

Teil 2: Sinzo Aanza / DR Kongo

Di, 30. November 2021 - 20:00 Uhr

stimmen afrikas…

Weiterlesen

SINZO AANZA: Kurzgeschichte L’ultime théorie / Die…

Fr, 03. Dezember 2021 - 19:30h - 21:00h

stimmen afrikas präsentiert…

Weiterlesen
zu allen Veranstaltungen

stimmen afrikas –
Literaturen afrikanischer Autor*innen in Köln

Seit mehr als zehn Jahren bietet das Projekt stimmen afrikas Autor*innen aus dem afrikanischen Kontinent und der afrikanischen Diaspora eine Bühne in Köln. Sie stellen ihre auf Deutsch erschienenen Werke mit einer Lesung von Auszügen aus Romanen, Geschichten und Gedichten vor und kommen anschließend mit dem Publikum ins Gespräch. So kommt ein unmittelbarer und lebendiger Austausch zustande. Vor allem die Bandbreite der Themen und Ausdrucksformen der Literaturen sowie die Begegnung mit außergewöhnlichen Persönlichkeiten lassen jede Lesung zu einem besonderen Erlebnis werden.

Außerdem veranstaltet stimmen afrikas einmal im Jahr, einen Vorleseabend. Egal ob interessierte Laien, Afrika-Kenner*innen, Kulturliebhaber*innen oder Literaturwissenschaftler*innen, alle sind willkommen, und die wachsende Zuhörerschaft beweist, dass sie die Veranstaltungen schätzen und liebgewonnen haben, genauso wie die Gäste, die gerne wiederkommen.

„Ganz wunderbar, was Sie hier machen!“, meint ein regelmäßiger Besucher der Reihe. Die senegalesische Autorin Fatou Diome empfand das Publikum als „sehr aufgeschlossen und warmherzig. Ich hätte stundenlang weitermachen können!“. Samson Kambalu aus Malawi war ebenfalls begeistert: „Es war fantastisch. Ich will das gern noch mal machen!“ Und Youssouf Amine Elalamy aus Marokko meint: „Es ist wichtig, dass die Stimmen Afrikas außerhalb Afrikas gehört werden“

mehr erfahren

Ich möchte den Newsletter erhalten

Ich möchte auf dem Laufenden bleiben, was im Allerweltshaus passiert. Der Newsletter erscheint monatlich und enthält nur relevante Inhalte ohne Werbung.

Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiere diese.

Bitte beachten Sie: Wir respektieren Ihre Privatsphäre und geben Ihre Daten ohne Ihre Zustimmung nicht an Dritte weiter.

 

Hier finden Sie uns auch