Newsletter im Browser ansehen Der Allerweltshaus-Newsletter
14. Oktober 2021

Liebe Freund_innen und Interessierte,

Im November können Sie sich gleich auf zwei analoge Veranstaltungen von stimmen afrikas freuen: Am 09. November begrüßen wir im Rahmen der Projektreihe Blick in die Zukunft – gegen das Vergessen die senegalesische Autorin Nafissatou Dia Diouf und am 30. November geht es mit dem kongolesischen Autor Sinzo Aanza weiter.
Ein besonderer Anlass zur Freude: Der frisch gekürte Literaturnobelpreisträger Abdulrazak Gurnah war 2018 zu Gast bei stimmen afrikas. Wir hoffen, dass seine Werke nun recht bald wieder auf dem deutschen Buchmarkt zu erwerben sind.

Lesung und Gespräch zur Kurzgeschichte "Horizont meiner Träume"

© Herby Sachs


stimmen afrikas präsentiert im Rahmen der Shortstory - Reihe Blick in die Zukunft – Gegen das Vergessen je zwei Kurzgeschichten von sechs Schriftsteller:innen aus sechs Ländern Afrikas. Das Besondere: Die Geschichten werden von Studierenden des Masterstudiengangs „Literaturübersetzen“ der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf ins Deutsche übersetzt. Nach dem Online Festival mit dem Fokus Gegen das Vergessen im April 2021 wird nun im 2. Teil zum Blick in die Zukunft die Schriftstellerin Nafissatou Dia Diouf mit ihrer ins Deutsche übersetzten Kurzgeschichte L’horizon de mes rêves/ Der Horizont meiner Träume vorgestellt. Das Gespräch moderiert die Sachbuchautorin Elisa Diallo. Die Spoken Word Künstlerin Lysiana liest aus Der Horizont meiner Träume vor und Ellen Schwabe berichtet über ihre Arbeit an der Übersetzung der Kurzgeschichte. Azizè Flittner wird das Gespräch ins Deutsche verdolmetschen.

Der Horizont meiner Träume erzählt von einem Studenten aus Dakar. Vor dem Hintergrund der Historie des Viertels Médina in Dakar und der Kolonialgeschichte des Senegal geht es auch um die Träume und Hoffnungen des jungen Mannes. Er hält die Ablehnung seines Visums in den Händen, das ihm seine Promotion in Frankreich ermöglichen sollte. Die Weite des Atlantiks vor Augen, denkt er darüber nach, wie unterschiedlich im Laufe der Geschichte mit Grenzen umgegangen wird. Während seine Vorfahren gezwungen wurden, ihre Heimat als Sklaven oder Soldaten zu verlassen, bleibt ihm die Welt außerhalb seines Landes verschlossen.

Weitere Informationen zu der Veranstaltung und zu den weiteren Beteiligten finden Sie hier.

Nafissatou Dia Diouf (Senegal)

Der Horizont meiner Träume

Di, 09.11.2021 um 19:30 Uhr

Institut français Köln

Sachsenring 77, 50677 Köln

Eintritt: 8,-€/6,-€, Kartenreservierung unter 0221 - 93187713 (Clémence Viaud) möglich!

Am 10.11.2021 findet eine weitere Veranstaltung mit Nafissatou Dia Diouf in Kooperation im Institut français Bonn statt.


SAVE THE DATE: Am 30. November wird der kongolesische Autor Sinzo Aanza im Rahmen der Projektreihe Blick in die Zukunft – Gegen das Vergessen bei uns und in Kooperation mit dem Theater im Bauturm Köln zu Gast sein. Am 3. Dezember wird er zudem im Literaturhaus Dortmund seine Kurzgeschichte vorstellen. Merken Sie diesen Termin schon mal in Ihrem Kalender vor! Weitere Informationen finden Sie auf unserer Homepage.





Die stimmen afrikas Reihe Blick in die Zukunft - Gegen das Vergessen wird gefördert von: Auswärtiges Amt, Kunststiftung NRW, Ministerium für Kultur und Wissenschaft NRW, NRW Kultursekretariat, Stadt Köln Kulturamt,Stadt Dortmund Kulturamt, Sparkasse KölnBonn, Brot für die Welt, Rosa-Luxemburg-Stiftung.

In Kooperation mit: Institut français Köln/ Düsseldorf, Institut français Bonn, Theater im Bauturm.



Wir gratulieren Abdulrazak Gurnah sehr herzlich zum Literaturnobelpreis.


Die Jurybegründung: The Nobel Prize in Literature for 2021 is awarded to the novelist Abdulrazak Gurnah, born in Zanzibar and active in England,
“for his uncompromising and compassionate penetration of the effects of colonialism and the fate of the refugee in the gulf between cultures and continents”.

Wir sind ungemein stolz, dass der großartige Literat 2018 bei uns zu Gast war: Abdulrazak Gurnah (Tansania/ UK) - Schwarz auf Weiß

Wer es bisher nicht wusste, konnte es jetzt erfahren: die Gäste bei stimmen afrikas sind potenzielle Literaturnobelpreisträger ;)

Christa Morgenrath von stimmen afrikas sprach im Deutschlandfunk und bei ttt – titel, thesen, temperamente über den Autor.


Beide Fotos Herby Sachs


Wir wünschen Ihnen wie immer alles Gute und freuen uns auf ein echtes Wiedersehen mit Ihnen! Hoffentlich schon bei Tsitsi Dangeremba am 26.10.2021 im Schauspiel Köln!

Ihr stimmen afrikas - Team


Impressum

Wenn nicht anders gekennzeichnet, finden alle Termine im Allerweltshaus statt. Nähere Informationen zu den Veranstaltungen und den durchführenden Projekten finden sich auf unseren Seiten:

www.allerweltshaus.de
www.alleweltonair
www.menschenrechte-koeln.de
www.koelnglobalnachhaltig.de
www.dekolonial-koeln.de
www.stimmenafrikas.de

Herausgeber:
Allerwelthaus e.V.
stimmen afrikas
Körnerstraße 77-79
50823 Köln

NL-Ausgabe: 14. Oktober 2021

Impressum | Datenschutz
Newsletter abbestellen
Newsletter-Profil bearbeiten