Newsletter im Browser ansehen Der Allerweltshaus-Newsletter
28. Dezember 2021


Liebe Freund_innen und Interessierte,

hinter uns liegt eine spannende Zeit. Zwei tolle Themenreihen haben wir in 2021 realisiert und können mit Stolz sagen: mit großem Erfolg. Auch wenn es uns die allseits bekannten Umstände manchmal schwer gemacht haben, konnten wir insgesamt 26 Veranstaltungen in Köln und NRW durchführen, davon immerhin sechs in Präsenz. An dieser Stelle möchten wir uns recht herzlich bei allen Mitwirkenden, Kooperationspartner_innen sowie Förderern und natürlich auch bei Ihnen bedanken!

Ein paar Impressionen zur Erinnerung an die diversen Veranstaltungen haben wir in drei Collagen für Sie zusammengestellt: einige der schönsten Momente der acht LÄNDERFOKUS – Veranstaltungen sowie Aufnahmen des Online Shortstory – Festivals im April 2021 und Fotos vom 2. Teil der Projektreihe „Blick in die Zukunft – Gegen das Vergessen“.

Jahresrückblick 2021 (Alle Fotos ©Herby Sachs)

LÄNDERFOKUS

Im Rahmen der Projektreihe LÄNDERFOKUS in Kooperation mit unseren Kolleg_innen von der Sonnenblumen Community Development Group blickten wir mit Elnathan John nach Nigeria, mit Samuel A. Wilsi nach Togo, mit Hemley Boum und Dr. Priscilla Manjoh nach Kamerun und mit Yvonne A. Owuor nach Kenia.



Shortstory – Festival in 6 LIVESTREAMS im April in der Alten Feuerwache Köln

Unter dem Titel „Blick in die Zukunft – Gegen das Vergessen“ präsentierten wir sechs Schriftsteller_innen mit ihren Kurzgeschichten: Jennifer N. Makumbi (Uganda), Jo Güstin (Kamerun), Nafissatou Dia Diouf ( Senegal), Olumide Popoola (Nigeria), Karen Jennings (Südafrika), Sinzo Aanza (DR Kongo) und mit ihren jeweiligen Übersetzerinnen aus dem Masterstudiengang „Literaturübersetzen“ der Heinrich-Heine Universität Düsseldorf. Wir freuen uns sehr, dass die verantwortlichen Kolleginnen dazu im kommenden Frühjahr eine dreisprachige Anthologie "TIMESCAPES – ALLER-RETOUR Erzählungen aus afrikanischen Kontexten" mit den insgesamt 12 Kurzgeschichten im C.W. Leske Verlag herausgeben werden.




2. Teil „Blick in die Zukunft – Gegen das Vergessen“

Zum zweiten Teil der Projektreihe fanden vier Livestreams und vier Analogveranstaltungen statt. 


Hinweis: Nafissatou Dia Diouf war im Rahmen ihres Besuches in Köln auch in der Max-Ernst Gesamtschule zu Gast und tauschte sich dort mit den Schülerinnen und Schülern über ihre Kurzgeschichte "Der Horizont meiner Träume" aus.

Hier geht’s zum Beitrag.


Mitschnitt zur Lesung mit Sinzo Aanza zu seiner ins Deutsche übersetzten Kurzgeschichte "Die ultimative Theorie"

©Herby Sachs

Schauen Sie für detaillierte Informationen gerne in unser Veranstaltungsarchiv oder auch in die Mediathek, in der Sie einige der Livestreams aus 2021 nachschauen und Podcasts zum LÄNDERFOKUS nachhören können.




Ausblick

Im Februar 2022 steht eine interessante Lesung an, zu der wir Sie schon jetzt recht herzlich einladen möchten: Kooperationsveranstaltung mit dem Literaturhaus Köln und dem Institut français 

Marie NDiaye: "Die Rache ist mein"

Wann: 4.02.2022, um 19 Uhr

Wo: Kölnischer Kunstverein (Literaturhaus Köln virtuell) Hahnenstraße 6, 50667 Köln.

Eintritt: 12, - / 10, - €

Weitere Informationen finden Sie hier.

Eine Anwältin soll eine Mutter verteidigen, die unter Verdacht steht, ihre drei Kinder ermordet zu haben. Aber verbindet sie mit dem Vater der Kinder nicht eine folgenreiche Begegnung viele Jahre zuvor?

»Prix Goncourt«-Preisträgerin Marie NDiaye strickt in „Die Rache ist mein (Suhrkamp)“ ein abgründiges Motivnetz rund um Mutterschaft, Herkunft und soziale Verantwortung zu einem »Psychoirrgarten« (DLF). Aus der Übersetzung von Claudia Kalscheuer liest Milena Karas.














Herzlichen Glückwunsch an Jennifer N. Makumbi!
Ihr Buch „The First Woman“ wurde als Buch des Jahres ausgezeichnet. Wir sind sehr froh eine solch inspirierende Frau als Gast gehabt zu haben.

Hier geht’s zum Artikel. 





Rest in Power!

Wir nehmen Abschied von einer großartigen Wissenschaftlerin, Autorin und Frau: bell hooks ebnete den Weg für viele (Schwarze) Frauen und machte sich für sie stark.

„I will not have my life narrowed down. I will not bow down to somebody else's whim or to someone else's ignorance.“

Buchtipp

Aus gegebenem Anlass empfehlen wir Ihnen „All about Love“ von Bell Hooks.

In ihrem provokativen und zutiefst persönlichen Werk entwirft die bekannte Wissenschaftlerin, Kulturkritikerin und Feministin eine neue Ethik für unsere Gesellschaft der Lieblosigkeit - eine polarisierte Gesellschaft, so bell hooks, der es nicht etwa an Romantik mangelt, sondern an Fürsorge, Anteilnahme und Gemeinschaft. An einem Leitbild für die Liebe. Wie können wir die Kluft überwinden, die uns trennt, und unser kulturelles Paradigma ändern, das Liebe in Sehnsucht und Sex erfüllt sieht? Wie können wir wieder echte Anteilnahme lernen und das gemeinschaftliche Leben in unseren Familien, Schulen oder Arbeitsplätzen festigen?



Zum Abschluss möchten wir Ihnen noch einen Song mit einer beschwingend schönen Message mit auf den Weg geben.

Angelique Kidjo - Mother Nature (Clip Officiel) ft. Sting

Hier geht’s zum Video.


Die stimmen afrikas machen weiter! Auch wenn Andere viel Lärm machen, möchten wir weiter mit Ihnen den vielen leisen, klugen und entschiedenen Stimmen lauschen.

Denn: "So gut wie immer hat die kreativ engagierte Minderheit die Welt in einen besseren Ort verwandelt." (Martin Luther King)

Alles Gute und bleiben Sie gesund und zuversichtlich!

Ihr stimmen afrikas-Team


Impressum

Wenn nicht anders gekennzeichnet, finden alle Termine im Allerweltshaus statt. Nähere Informationen zu den Veranstaltungen und den durchführenden Projekten finden sich auf unseren Seiten:

www.allerweltshaus.de
www.alleweltonair
www.menschenrechte-koeln.de
www.koelnglobalnachhaltig.de
www.dekolonial-koeln.de
www.stimmenafrikas.de

Herausgeber:
Allerwelthaus e.V.
stimmen afrikas
Körnerstraße 77-79
50823 Köln

NL-Ausgabe: 28. Dezember 2021

Impressum | Datenschutz
Newsletter abbestellen
Newsletter-Profil bearbeiten