stimmen afrikas beim DiversCity Tag 2020

Zeit

Sa, 17. Oktober 2020 - 13:00 bis 24:00 Uhr

Ort

Kulturbunker Köln

Eintritt

Der Eintritt ist frei.

Tags:
Der DiversCity Tag des Africologne Festivals findet dieses Jahr unter dem Motto "Angkommen - und jetzt?" statt und wird erstmals zusammen mit dem Verin Pamoja Afrika e.V.ausgerichtet.
Die stimmen afrikas sind mit Lesungen und Büchern am 17. Oktober ab 13 Uhr im Kulturbunker Köln dabei
Der DiversCity Tag des Africologne Festivals findet dieses Jahr unter dem Motto "Angkommen - und jetzt?" statt und wird erstmals zusammen mit dem Verin Pamoja Afrika e.V.ausgerichtet.
Die stimmen afrikas sind mit Lesungen und Büchern am 17. Oktober  ab 13 Uhr im Kulturbunker Köln dabei:

Karmela Shako wird hier Gedichte von May Ayim ( “Grenzenlos und unverschämt” – Orlanda Verlag, 1997) vorstellen und eine Kurzgeschichte von Fatou Diome aus dem Band "Eingeborne zuerst!" (Sujet Verlag, 2018) vorlesen.

May Ayim gehört zu den prominentesten Frauen der Schwarzen Community in Deutschland. Die bereits 1996 verstorbene preisgekrönte Schriftstellerin und Aktivistin legt in ihrem Essayband "Grenzenlos und unverschämt" ihre persönliche Geschichte als Afrodeutsche dar.

ich werde trotzdem
afrikanisch
sein
auch wenn ihr
mich gerne
deutsch
haben wollt
und werde trotzdem
deutsch sein
auch wenn euch
meine schwärze
nicht paßt

May Ayim, Grenzenslos und unverschämt, 1990 in May Ayim (1995). Blues in Schwarz Weißß (S. 61)

„Sie lebt weiter in ihren Gedichten, in unseren Erinnerungen und in uns selbst, als Teil der afrikanischen Diaspora, die sich trotz aller Verleugnungen in die Geschichte einschreibt.“ Kölner Stadtanzeiger


Fatou Diome wurde 1986 in einem kleinem senegalesischen Fischerdorf geboren und lebt seit 1994 in Straßburg. Sie studierte Literaturwissenschaften und unterrichtete an der Universität. Ihr erster Roman "Der Bauch des Ozeans" hatte international großen Erfolg und wurde in Deutschland mit dem Literaturpreis ausgezeichnet. In ihren Büchern thematisiert die Schriftstellerin das Verhältnis zwischen Afrika und Frankreich und beleuchtet ihre eigenen Erfahrungen als junges Mädchen in einem fremden Land anzukommen und den Integrationsschwierigkeiten die damit einhergingen. Die Sehnsucht und die Erinnerungen an das kleine Fischerdorf blieben ein Teil von ihr. 

Fatou Diome war bereits im April 2010, das heißt vor gut 10 Jahren, zu Gast bei stimmen afrikas.

„Mit poetischen Bildern und viel Wortwitz bietet Fatou Diome sämtlichen Klischees über
die afrikanische Lebensart die Stirn (...).“ 3Sat

„Fatou Diome (...) gewann mit ihrem Roman die Herzen aller, der KritikerInnen und des
Publikums. Zu Recht. Ihre kecke Sprache, ihr süffisanter Ton, die ätzenden Bemerkungen,
der ungehemmte Fluss der Rede und auch der kritisch-liebevolle Blick, den sie zwischen
Afrika und Europa ungehemmt schweifen lässt, sind ebenso ungewöhnlich wie
appetitanregend.“ Buchkultur




Die in Köln lebende Schauspielerin  Karmela Shako kennt man aus einigen TV Produktionen, wie z.B. Soko Stuttgart, Marie Brandt, Rote Rosen, Alarm für Cobra 11, Samira, Voll Paula. Im Oktober läuft ihr erster internationaler Kinofilm ("Jackie en Oopjen", eine holländische Produktion) an. In "GrenzDie talentierte Schauspielerin gastierte 2017 am Theaterhaus Stuttgart in Stefano Massinis zeitgenössischem Drama „7 Minuten“, das mit dem Monica-Bleibtreu-Preis ausgezeichnet wurde und wirkte 2018/2019 in Halle an der Saale an einer Grande Opera als Schauspielerin in dem Stück „L'Africaine“ mit. Sie setzt sich für Frauenrechte und gegen Rasssismus ein, und unterstützt unterschiedliche soziale Projekte in Afrika.


Mehr Informationen zum Programm des DiversCity Tages finden Sie hier.

Eine Veranstaltung von Africologne FESTIVAL und Pamoja Afrika e.V. Köln.

Weitere Veranstaltungen zu
stimmen afrikas & Lesung & Gespräch

Neue Veranstaltungsreihe in Kooperation mit Sonnenblumen Community Development Group e.V. (SCDG)

Neue Veranstaltungsreihe in Kooperation mit Sonnenblumen Community Development Group e.V. (SCDG)

01. - 30. Juni 2021 - Uhr

„Ein Buch für die Stadt“: Nadifa Mohamed, „Der Garten der verlorenen Seelen“

„Ein Buch für die Stadt“: Nadifa Mohamed, „Der Garten der verlorenen Seelen“

15. - 15. November 2020 - Uhr

Buchvorstellung mit der Autorin Aya Cissoko und der Hrsg. Christa Morgenrath

Buchvorstellung mit der Autorin Aya Cissoko und der Hrsg. Christa Morgenrath

Do, 02. April 2020 - 19:00

Do, 02. April 2020 - 19:00 Uhr

Weiterlesen
zu allen Veranstaltungen

Ich möchte den Newsletter erhalten

Ich möchte auf dem Laufenden bleiben, was im Allerweltshaus passiert. Der Newsletter erscheint monatlich und enthält nur relevante Inhalte ohne Werbung.

Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiere diese.

Bitte beachten Sie: Wir respektieren Ihre Privatsphäre und geben Ihre Daten ohne Ihre Zustimmung nicht an Dritte weiter.

 

Hier finden Sie uns auch