Mia Couto (Mosambik) - Imani

Zeit

Mittwoch, den
25. April 2018
19:30 Uhr

Ort

Literaturhaus Köln

Eintritt

10 €, 8 € erm. (Mitglieder 6 €)

Michael Kegler moderiert, Heidrun Grote liest den deutschen Text

Weil das Mädchen Imani die Sprache und die Sitten der Europäer kennt, muss sie den portugiesischen Offizier Germano unterstützen, der den Vormarsch des großen Herrschers Ngungunyane in Mosambik gegen die Kolonialherren aufhalten soll. Schon bald wird sie für ihn unentbehrlich, zwischen den beiden entwickelt sich eine vorsichtige Nähe. Imanis Dorf steht zwischen den Fronten. Ihre Brüder kämpfen auf unterschiedlichen Seiten, während Onkel und Vater um die Vorherrschaft streiten. Das Land wird vom Krieg der Männer heimgesucht, zu einer Zeit, in der das Wort einer Frau nicht zählt. Doch die Frauen ihrer Familie nutzen eigene Mächte, um die Pfade der Männer zu lenken.

Jahrelang hat Mia Couto Erinnerungen und Geschichten für diesen großen, vielstimmigen Roman gesammelt. Er erweckt eine ganze Epoche, ihre Menschen und Dramen zu neuem Leben. Imani ist der erste Band einer Trilogie, die von den letzten Jahren des Herrschers Ngungunyane erzählt. Ende des 19. Jahrhunderts herrschte er über das Gaza-Reich, das die südliche Hälfte des heutigen Mosambik umfasste. Ngungunyane wurde 1895 von den portugiesischen Truppen besiegt, nach Portugal gebracht und schließlich ins Exil auf die Azoren verbannt.

Mia Couto wurde 1955 in Beira (Mosambik) geboren. Er studierte Medizin und Biologie und war Direktor der Nachrichtenagentur AIM, der Tageszeitung „Noticias" sowie der Wochenzeitschrift „Tempo" in Maputo; jetzt arbeitet er als Biologe. Nach einem Gedichtband (1983) veröffentlichte er mehrere vielbeachtete Bände mit Erzählungen. Zwei Erzählungen erschienen auf Deutsch in der Anthologie „Die Liebe aller Tage" (dipa 1992). 1991 erhielt er zusammen mit Ungulani Ba Ka Khôsa den Nationalpreis für Erzählungen.

Eine Veranstaltung des Literaturhauses Literaturhaus Köln

Veranstaltungspartner:

stimmen afrikas st afrikas standard Instituto Camoesinst.cam Portugiesisch-Brasilianisches Institut / Zentrum Portugiesischsprachige Welt an der Universität zu Köln zpw

Botschaft Portugal in Berlin


Weitere Veranstaltungen zu
stimmen afrikas & Vortrag & Diskussion

Youssouf Amine Elalamy - Er ist schön, der Krieg

Youssouf Amine Elalamy - "Er ist schön, der Krieg"

Autorenlesung aus der Anthologie IMAGINE AFRICA 2060

Do, 23. Januar 2020 - 20:00 Uhr

stimmen afrikas mit einer Autorenlesung aus der Anthologie IMAGINE AFRICA 2060 mit Youssouf…

Weiterlesen
Literaturfestival CROSSING BORDERS

Literaturfestival CROSSING BORDERS

Jubiläum - 10 Jahre - stimmen afrikas

06. - 09. November 2019 - Uhr

30 Autor*innen, Übersetzer*innen und Kulturschaffende aus 19 Ländern

LESUNGEN…

Weiterlesen
Über Rassismus und Widerstand

Über Rassismus und Widerstand

Eine US-amerikanisch-deutsch-äthiopische Lebensgeschichte von Andreas Nakic, Marianne Bechhaus-Gerst…

Di, 01. Oktober 2019 - 19:30 bis 21:30 Uhr

Eine US-amerikanisch-deutsch-äthiopische Lebensgeschichte von Andreas Nakic, Marianne…

Weiterlesen
zu allen Veranstaltungen

Ich möchte den Newsletter erhalten

Ich möchte auf dem Laufenden bleiben, was im Allerweltshaus passiert. Der Newsletter erscheint monatlich und enthält nur relevante Inhalte ohne Werbung.

Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiere diese.

Bitte beachten Sie: Wir respektieren Ihre Privatsphäre und geben Ihre Daten ohne Ihre Zustimmung nicht an Dritte weiter.

 

Hier finden Sie uns auch