LÄNDERFOKUS Kenia

Zeit

Di, 07. September 2021 - 19:30 Uhr

Ort

Literaturhaus Köln

Eintritt

11€/9€ über www.lliteraturhaus-koeln.de

Sprache & Weiteres

WICHTIG: Es gilt die aktuelle 3 G Corona-Schutzverordnung. Zudem ist auch während der Veranstaltungen ein Mund- und Nasenschutz zu tragen.

Lesung und Gespräch mit Yvonne Adhiambo Owuor


Am 7. September findet im Literaturhaus Köln die nächste Veranstaltung unserer Projektreihe LÄNDERFOKUS statt. Die sollten Sie auf keinen Fall verpassen! Wir blicken nach Kenia und haben dazu die vielfach ausgezeichnete Schriftstellerin Yvonne Adhiambo Owuor eingeladen, die mit uns über ihren Roman Das Meer der Libellen sprechen wird. Moderiert wird der Abend von Guy HelmingerDavina Donaldson wird ausgewählten Textpassagen ihre Stimme leihen und Azizè Flittner wird das Gespräch konsekutiv dolmetschen Auch die Sonnenblumen Community Development Group e.V. wird Yvonne A. Owuor zu Gast haben. 

Tickets sind ab dem 20. August für 11€/9€ über das Literaturhaus Köln zu erwerben!


Im Anschluss an die Veranstaltung wird es wieder ein Open Minds!  mit Rahab Njeri (Historikerin, Aktivistin und Critical Whiteness Coach) geben.

Open Minds!, wie der Titel lautet, bietet unseren Teilnehmer*innen einen Raum, um miteinander zu interagieren, zu diskutieren und die während der Lesung angesprochenen Themen kritisch zu reflektieren. In unserer Open Mind Session haben Sie die Möglichkeit, Fragen zu stellen, die Sie sonst vielleicht nicht öffentlich stellen würden. Es ist auch ein Raum, in dem wir gemeinsam darüber nachdenken können, welche Gefühle die Veranstaltung in uns ausgelöst hat. Durch unsere Diskussionen können wir verschiedene Stimmen hervorheben, die sonst vielleicht ungehört bleiben oder nicht ernst genommen werden.


Das Meer der Libellen*

Auf der Insel Pate, vor der Küste Kenias, lebt Ayaana mit ihrer Mutter Munira. Als ein Matrose namens Muhidin in ihr Leben tritt, findet Ayaana etwas, wonach sie sich immer gesehnt hat: einen Vater. Doch als Ayaana erwachsen wird, muss sie mit einschneidenden Ereignissen zurechtkommen, die nicht nur sie selbst, sondern auch das Leben auf Pate tiefgreifend verändern. Sie begibt sich auf eine gefährliche Schiffsreise, die letztlich vor allem eines ist – eine Reise zu sich selbst. (* DUMONT, 2020)




Yvonne Adhiambo Owuor wurde 1968 in Kenia geboren. Ihre Kurzgeschichten erschienen in internationalen Literaturmagazinen. 2003 wurde sie mit dem Caine Prize for African Writing ausgezeichnet. Ihr Debütroman ›Der Ort, an dem die Reise endet‹ (DuMont 2016) stand auf der Shortlist für den Folio Prize, außerdem erhielt sie dafür den Jomo Kenyatta Prize for Literature. ›Das Meer der Libellen‹ ist ihr zweiter Roman. Yvonne Adhiambo Owuor lebt in Nairobi.


© Herby Sachs




Guy Helminger wurde 1963 in Esch / Alzette (Luxemburg) geboren und studierte Germanistik und Philosophie in Luxemburg, Heidelberg und Köln. Seit 1985 lebt er in Köln und arbeitet als freier Autor. Zusammen mit seinem Kollegen Navid Kermani moderiert Guy Helminger seit 2006 den „Literarischen Salon International“ im Kölner Stadtgarten. Er moderierte von 2010-2012 die Sendung KULTUR und von 2012-2017 die Sendung DNA im luxemburgischen Fernsehen, sowie zahlreiche Literaturveranstaltungen im In- und Ausland. 




Davina Donaldson studierte Gemanistik/ Romanistik an der Heinrich- Heine- Universität Düsseldorf bevor sie ihre Schauspielausbildung an der Schauspielschule "Der Keller" absolvierte. Seit der Spielzeit 2019/2020 arbeitet sie am Theater Trier und auch als Sprecherin in Film- und Fernsehen.


©Herby Sachs



Azizè Flittner wurde 1978 in New York geboren und machte 1997 ihr Abitur am Hardtberggymnasium Bonn. Danach studierte sie zwei Jahre lang Kunstgeschichte und Vergleichende Literaturwissenschaften, bevor sie 1999 mit ihrem Ensemble Le Papillon Noir in der Bonner Brotfabrik „Elizaveta Bam“ von Daniil Charms zur Aufführung brachte. 


Künstlerin Helen Efe Doghor-Hötter 














Rahab Njeri ist Historikerin und studierte u.a. in Köln Nordamerikastudien, Afrikanistik und Englisch und war Doktorandin an der Universität Trier.

Ihre Forschungsfelder und akademische Interessen sind Black Feminism, Postcolonial Studies, Critical Whiteness Studies, Black Diaspora, Migration Studies, Gender Studies, Africana Studies und Black Canada Studies.

Sie arbeitet als Dozentin und Coach für Diversity und Intersektionalität, Antirassismus, Postkolonialismus, Critical Whiteness und Gender. Sie ist aktiv im Kölner Frauengeschichtsverein und ist Mitglied der Wähler*innen Gruppe Klima Freunde sowie Sachkundige Einwohnerinnen im Gesundheitsausschuss Stadt Köln und Gründerin von KEMET AWARDS FOR ACHIEVEMENT IN AFRICAN LANGUAGES (KAAAL).





In Kooperation mit: Literaturhaus Köln, Buchhandlung Bittner, DUMONT, Alte Feuerwache Köln, 

Förderer
Stiftung Umwelt und Entwicklung

Weitere Veranstaltungen zu
stimmen afrikas & Lesung & Gespräch

Teil 2: Karen Jennings / Südafrika

Teil 2: Karen Jennings / Südafrika

05. - 05. Oktober 2021 - 19:30 - 21:00 Uhr

LÄNDERFOKUS Kenia

LÄNDERFOKUS Kenia

Mi, 08. September 2021 - 7:30pm

Am 8. September geht es bei unseren Kolleg*innen von der

Weiterlesen
LÄNDERFOKUS Kamerun

LÄNDERFOKUS Kamerun

Mi, 30. Juni 2021 - 19:30 bis 21:00 Uhr

Am 30. Juni geht es bei unseren…

Weiterlesen
zu allen Veranstaltungen

Ich möchte den Newsletter erhalten

Ich möchte auf dem Laufenden bleiben, was im Allerweltshaus passiert. Der Newsletter erscheint monatlich und enthält nur relevante Inhalte ohne Werbung.

Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiere diese.

Bitte beachten Sie: Wir respektieren Ihre Privatsphäre und geben Ihre Daten ohne Ihre Zustimmung nicht an Dritte weiter.

 

Hier finden Sie uns auch