#2: Jo Güstin / Kamerun

Zeit

Fr, 23. April 2021 - 20:00 bis 21:30 Uhr

Ort

LIVESTREAM via "dringeblieben"

Eintritt

Eintritt frei - Spenden sind willkommen!

Tags:

Lesung und Gespräch zu "Coucou und das verhasste Schwarz"


In einer neuen Reihe lädt stimmen afrikas vom 23. bis 25. April 2021 im LIVESTREAM zu Lesungen und Gesprächen mit sechs Autor:innen aus sechs Ländern Afrikas ein. Vorgestellt werden exzellente Kurzgeschichten die „Vergangenes“ wachrufen und sich „Gegen das Vergessen“ wenden. Die Sängerin Mariama Jalloh moderiert das Gespräch mit der Autorin Jo Güstin und Esther Klehm spricht von der Übersetzung aus dem Französischen ins Deutsche. Die Schauspielerin Karmela Shako liest aus der Shortstory vor.

Coucou ou le non-métissage erzählt die Geschichte des kleinen, Schwarzen Mädchens Coucou, das sich nichts sehnlicher wünscht, als weiß zu sein. Coucou spielt gerne mit ihren weißen Barbie-Puppen, bewundert die weißen Frauen im Fernsehen und verabscheut die Friseurin, die jeden Sonntag kommt, um ihr krauses Haar zu Zöpfen zu flechten; denn sie verkörpert in ihrer traditionellen Kleidung und ihrem gebrochenen Französisch das Gegenteil einer Weißen. Ihre leibliche Mutter, Maman, ist auch Schwarz, aber wunderschön wie eine Amerikanerin: sie trägt Perücken und spricht mit einem melodischen französischen Akzent, genau wie die Frauen im Fernsehen. Ihre andere Mutter, Mommy, ist gemischter Hautfarbe, aber gibt sich gar keine Mühe, wie eine Weiße zu sprechen oder zu verhalten. Coucou nimmt es Mommy übel, dass sie wegen ihr diese Schwarze Haut bekommen hat, die der ganzen Welt ihre Minderwertigkeit zeigt

Die Veranstaltung findet in Kooperation mit dem Masterstudiengang Literaturübersetzen der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf statt. Das Gespräch mit der Autorin wird von Elisabeth Müller ins Deutsche verdolmetscht.

Der Eintritt ist frei, Ihre Spenden sind jedoch sehr willkommen! Diese sind ab sofort über „dringebliben“ möglich!




Jo Güstin

Jo Güstin beschreibt sich selbst als Künstlerin, Aktivistin, Comedienne und Freiberuflerin.Seit 2015 arbeitet sie freiberuflich im Marketingbereich, übersetzt und editiert Texte auf Französisch, Englisch und Deutsch. Zudem schreibt sie selbst erfolgreich.Als Aktivistin beschäftigt sie sich mit Themen wie Dekolonialisierung, Intersektionalität und Liberation










© Kathrin Windhorst

Moderation
das Reisen wurde Mariama Jalloh in die Wiege gelegt und inspiriert die musikalischen Grenzgänge der Sängerin und Songwriterin. Stimme und Songs sind durchdrungen von dem ihr wesenseigenen warmen, weichen Sound, der emotionale, persönliche und authentische Geschichten trägt. 








Vorleserin

Karmela Shako ist eine im Kongo/ Kinshasa geborene deutsche Schauspielerin, die man aus etlichen deutschen Serien und Film Formaten kennt und zudem seit 2017 am Theaterhaus Stuttgart gastiert. Ebenfalls setzt Sie sich für Frauenrechte ein, unterstützt unterschiedliche soziale Projekte im Kongo und ist als Aktivistin gegen Rassismus tätig.







© privat

Übersetzerin

Esther Klehm übersetzt und studiert in Düsseldorf. Seit ihrer Kindheit ist sie begeisterte Leserin, ihre Büchersammlung wächst unaufhörlich und logiert an mehreren Standorten. Esther Klehm hat eine Vorliebe für experimentelle und feministische Literatur.




Dolmetscherin

Elisabeth Müller ist in Mexiko aufgewachsen und hat in Frankreich studiert. Als Literaturübersetzerin und Dolmetscherin arbeitet sie seit vielen Jahren selbstständig. Sie lebt mit ihrer Familie in Friedberg.















Den Link zum LIVESTREAM finden Sie hier.


Ein Projekt von: stimmen afrikas/ Allerweltshaus Köln e.V










Ich möchte den Newsletter erhalten

Ich möchte auf dem Laufenden bleiben, was im Allerweltshaus passiert. Der Newsletter erscheint monatlich und enthält nur relevante Inhalte ohne Werbung.

Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiere diese.

Bitte beachten Sie: Wir respektieren Ihre Privatsphäre und geben Ihre Daten ohne Ihre Zustimmung nicht an Dritte weiter.

 

Hier finden Sie uns auch