Newsletter im Browser ansehen Der Allerweltshaus-Newsletter
30. April 2022

Liebe Freund_innen und Interessierte,

wir freuen uns immer ganz besonders, wenn unsere Projekte nachwirken und anderweitig Anklang finden. Unsere Anthologie IMAGINE AFRICA 2060 – Geschichten zur Zukunft eines Kontinents“, die Christa Morgenrath und Eva Wernecke 2019 im Peter Hammer Verlag herausgaben, hat es bereits in die Schweiz geschafft: eine dritte Auflage der Anthologie wurde durch die Anfrage des Schweizer artlink Literaturclub angestoßen.


Hören Sie den Podcast, in dem Literaturwissenschaftlerin Ana Sobral mit den Herausgeberinnen über die Entstehung und Hintergründe von IMAGINE AFRICA 2060 spricht.

Für „IMAGINE AFRICA 2060“ haben zehn Autor*innen ihre Vision von der Zukunft Afrikas aufgeschrieben. Die Anthologie liest sich zugleich wie eine Einführung in die afrikanischen Literaturen. Die Schriftsteller*innen behandeln Themen wie Migration, Digitalisierung und Gender.


Lesen Sie mehr dazu in einem Beitrag von Ulrich Noller (Deutschlandfunk Kultur).




Literaturtipps


Fiston Mwanza Mujila: Tanz der Teufel

übersetzt aus dem Französischen von Katharina Meyer, Lena Müller

Erstveröffentlichung 14.03.2022

Hanser Verlag

Nach seinem gefeierten Debüt „Tram 83“ freuen wir uns auf den neuen Roman von Fiston Mwanza Mujila, der bereits mehrfach bei stimmen afrikas zu Gast war.

Neben absurden Dialogen und einer Fülle von Erzählsträngen und Abschweifungen ist „Tanz der Teufel“ noch schillernder, noch virtuoser und dabei noch politischer.

"Mujilas Text ist eine herrliche Kakophonie unterschiedlicher Stimmen, die sich gegenseitig ins Wort fallen: Das macht den Roman sehr gesprächig, dynamisch, unvorhersehbar – und eben herrlich witzig." Dirk Fuhrig, Deutschlandfunk Büchermarkt, 12.04.22


Wild Imperfections: An Anthology of Womanist Poems.

Edited by Natalia Molebatsi

2021

Cassava Republic

Featuring the work of Black women poets from Botswana to Brazil, in this collection, we encounter ancestors who made love, just for the sake of love, and women who die with each orgasm while attempting to mark the extent of their own humanities.

If this collection teaches anything, it is that love is always messy, that our sacrament requires wet wipes and that we are just flesh and bone honing practice.





Tjawangwa Dema: Meuterin. Gedichte aus dem Englischen von Anna Pia Jordan-Bertinelli.

Februar 2022

Parasitenpresse

 „Die Verknüpfung von Gender und körperlicher wie emotionaler Arbeit zieht sich durch die Gedichte von Tjawangwa Dema: Mal in Gestalt der sorglosen Schneiderin, mal als Mutter, Tochter oder Schwester, als Ehefrau, Arbeiterin oder Meuterin. Dema richtet ihren Blick auf das, was gleichermaßen alltäglich wie übersehen ist, auf diejenigen, die ‚[s]chaffen im Schatten / und im Licht [sich] begnügen / mit Dingen wie Atem und Brot‘ (Frauen wie du)." (aus dem Nachwort).





Tjawangwa Dema war 2014 auf unserem Lyrikfestival POETIC VOICES AFRICA zu Gast.


My PoC Bookshelf

Tolle Literaturtipps und interessante Hintergrundinformationen zu neuen und alten Werken von Autor:innen of Color aus Deutschland, Afrika und der Diaspora liefert der BIPoC Buch-Podcast und Buchklub „My PoC Bookshelf“ von Georgina (georgina@my-poc-bookshelf.de). Die Berliner Journalistin spricht darin über Werke die sie bewegen, unterhält sich mit Autor*innen und lädt zum literarischem Austausch ein.




Veranstaltungstipps


Poetica – Festival für Weltliteratur | 2.-7.05:2022 Köln

Das von der Universität zu Köln veranstaltete internationale Literaturfestival Poetica lädt ein sich mit der Lyrik als marginalisierte Gattung der Weltliteratur näher zu befassen.

Die Ausgangsidee für die Poetica war, dass Literatur ebenso Wissen formt wie die Wissenschaften und der Vergleich ästhetischer Ideen im Dialog von Dichter:innen und Wissenschaftler:innen einen hervorragenden Zugang zum Verständnis fremder Kulturen und ihrer potentiell unterschiedlichen Antworten auf zentrale Daseinsfragen ermöglicht. 


                                      © Herby Sachs


Postgraduate Conference: Participation in Postcolonial Wor(l)ds

September 29 – October 1, 2022

Gerne möchten wir Sie auf diesen „Call for Papers“ für eine Konferenz an der Heinrich-Heine-Universität in Düsseldorf hinweisen, die unter anderem von unserer Mitarbeiterin Miriam Hinz organisiert wird und wichtige partizipative postkoloniale Diskurse in der Wissensproduktion stärkt.

„Although postcolonial literatures facilitate discursive and social participation of marginalized groups, the very access to literature also is subject to regulative forces such as the publishing industry, raising far-reaching questions concerning the rights and possibilities of participation in the literary field. Not only do books have to be considered marketable to enter the global literary field, but authorship as a form of participation in the broader literary and public sphere is entangled in normative structures.“ 





Besondere Empfehlung

Schwarze Geflüchtete aus der Ukraine werden in Polen und Deutschland anders behandelt als weiße Geflüchtet und begegnen schockierend offenem Rassismus auf ihrer Flucht. Dieser Missstand sollte nicht hingenommen werden, er muss sichtbar gemacht und angeprangert werden! Wir möchten Ihnen folgenden Beitrag mit konkreten Handlungsempfehlungen ans Herz legen.

Was können Weiße gegen Rassismus tun? Ein Gespräch mit der Autorin Tupoka Ogette über Abwehr, Verunsicherung und Schwarze Geflüchtete aus der Ukraine

Hier können Sie unsere Kölner Kolleg*innen von „Be Your Future e.V.“ bei der Vermittlung von Abhol-, Unterbringungs- und Unterstützungsaktionen für Schwarze Personen an der ukrainisch-polnischen Grenze unterstützen.


Wir wünschen Ihnen einen frühlingshaften Mai mit vielen Sonnenstunden und halten Sie wie gewohnt über unsere sozialen Kanäle auf dem Laufenden.

Ihr stimmen afrikas Team


Impressum

Wenn nicht anders gekennzeichnet, finden alle Termine im Allerweltshaus statt. Nähere Informationen zu den Veranstaltungen und den durchführenden Projekten finden sich auf unseren Seiten:

www.allerweltshaus.de
www.alleweltonair
www.menschenrechte-koeln.de
www.koelnglobalnachhaltig.de
www.dekolonial-koeln.de
www.stimmenafrikas.de

Herausgeber:
Allerwelthaus e.V.
stimmen afrikas
Körnerstraße 77-79
50823 Köln

NL-Ausgabe: 30. April 2022

Impressum | Datenschutz
Newsletter abbestellen
Newsletter-Profil bearbeiten