Lesung aus dem Roman "Der Friseur von Harare" von Tendai Huchu

Zeit

So, 02. Dezember 2012 - 13:00

Ort

Allerweltshaus e.V., Körnerstraße 77-79

Eintritt

5,- / 3,- (erm.)

Tags:

Sonntag, 02. Dezember 2012 um 13 Uhr
Allerweltshaus Köln
Eintritt 5,- / 3,-  (erm.)    
Für Vimbai läuft es gut in ihrem Salon. Es ist nicht irgendein, sondern der Salon von Harare und Vimbai ist die Talentierteste in ihrem Team. Die großen Damen der Stadt wollen allein von ihr frisiert werden. Doch dann kommt eines Tages Dumisani, ein neuer Kollege, in den Salon und alles wird anders. An den außergewöhnlich begabten und charmanten Kollegen verliert Vimbai schon bald ihre besten Kundinnen. Vollends aus dem Gleichgewicht gerät ihr Leben aber, als Dumi plötzlich ohne Bleibe ist und in dieser Notlage bei ihr einzieht. Tendai Huchu hat aus einer einfachen, aber emotional komplexen Situation einen fesselnden Roman gesponnen, der ein großes afrikanisches Tabuthema aufgreift: die Homosexualität. Ein echtes Lesevergnügen und gleichzeitig das authentische Bild einer geschundenen Stadt.


Moderiert wird das Gespräch von Dina Netz.

Azizè Flittner liest die deutschen Textauszüge.


"Ein witziges, kluges Debüt (...) Tendai Huchu ist ein schwarzer Urenkel Jonathan Swifts mit vielen Stimmen im Kopf, die keine Ruhe geben und danach drängen, aufgeschrieben zu werden. Was für ein Versprechen!" (FAZ)

 

"Tendai Huchu erzählt seine Geschichte um Vorurteile und Moral, Familientragödien und Ambitionen junger Menschen in Simbabwe mit großer Leichtigkeit, viel Humor und Witz, sodass die bittere Wahrheit erst langsam ins Bewusstsein des Lesers rückt und nicht nur ein Lächeln, sondern auch Nachdenklichkeit zurücklässt." (Deutschlandradio Kultur)


"In einem Land, in dem Homosexualität mit Gefängnis bestraft wird, in dem Korruption, Willkürherrschaft und Armut an der Tagesordnung sind, ist ein solcher Roman über die wirklich zählenden Werte eines Menschen ungemein wichtig. Und auch für uns ist die Lektüre ein Gewinn, schließlich ist Tendai Huchus Buch zu alledem spannend und immer mit einer Portion Humor geschrieben" (Literaturkurier)


Tendai Huchu, geboren 1982 in Bindura/ Zimbabwe, besuchte die Churchill High School in Harare, bevor er an der University of Zimbabwe Bergbautrechnik studierte. Heute lebt in Edinburgh/Schottland und arbeitet als Podologe. Der Friseur von Harare ist sein erster Roman.

Weitere Veranstaltungen zu
stimmen afrikas & Lesung & Gespräch

Neue Veranstaltungsreihe ab Januar in Kooperation mit SCDG

Neue Veranstaltungsreihe ab Januar in Kooperation mit SCDG

01. - 30. Juni 2021

„Ein Buch für die Stadt“: Nadifa Mohamed, „Der Garten der verlorenen Seelen“

„Ein Buch für die Stadt“: Nadifa Mohamed, „Der Garten der verlorenen Seelen“

„Das Buch für die Stadt“ ist eine gemeinsame Literaturaktion von Literaturhaus Köln und „Kölner…

So, 15. November 2020 - 11:00 Uhr

Weiterlesen
stimmen afrikas beim DiversCity Tag 2020

stimmen afrikas beim DiversCity Tag 2020

Sa, 17. Oktober 2020 - 13:00 bis 24:00 Uhr

Der DiversCity Tag des
Weiterlesen
zu allen Veranstaltungen

Ich möchte den Newsletter erhalten

Ich möchte auf dem Laufenden bleiben, was im Allerweltshaus passiert. Der Newsletter erscheint monatlich und enthält nur relevante Inhalte ohne Werbung.

Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiere diese.

Bitte beachten Sie: Wir respektieren Ihre Privatsphäre und geben Ihre Daten ohne Ihre Zustimmung nicht an Dritte weiter.

 

Hier finden Sie uns auch