stimmen afrikas Kalender 2019

stimmen afrikas kalender 2019 final klein 

mit Fotos unserer Autor*innen

von Herby Sachs

 

zum Verkauf für 16,80 € zzgl. Versand

auf Anfrage und bei unseren kommenden Veranstaltungen im Herbst

 

–––––––––––––––––––––––

Facebook

FB Logo

 

Besuchen Sie uns auf unserer Facebook-Seite. Wir freuen uns auf Sie! 

Ngugi wa Thiong'o - Ein Leben für die Literatur und sprachliche Vielfalt

ngugi wa thiongo 3 web portrait

 

Mo, 18. Juni um 19 Uhr

FORUM Volkshochschule im Museum am Neumarkt, Cäcilienstr. 29-33, 50667 Köln

Eintritt frei

 
Lesung und Gespräch
 
Eine Veranstaltung in englischer Sprache mit Simultanübersetzung von Jutta Himmelreich.
 
 
 
Dr. Rémi Tchokothe (Universität Bayreuth) moderiert Lesung und Gespräch, Azizè Flittner liest ausgewählte Texte auf Deutsch vor, Steven Ouma ( Acoustic ) begleitet den Abend musikalisch. 
 

Der mehrfach für den Literaturnobelpreis nominierte kenianische Schriftsteller und Kulturwissenschaftler Ngũgĩ wa Thiong’o gehört zu den bedeutendsten und produktivsten  Intellektuellen Afrikas. Von seinem umfangreichen literarischen Schaffen sind vor allem sein Erstwerk Weep not child, die Romantrilogie The River between, A Grain of  Wheat, Petals of Blood und sein Meisterwerk Wizard of the Crow (dt. Herr der Krähen) weltweit bekannt. Darüber hinaus prägen seine 1986 im Essayband Decolonizing the Mind veröffentlichten sprach- und kulturkritischen Texte (Dekolonisierung des Denkens, 2017 hrsg. von stimmen afrikas und Afrika Kooperative Münster, 2017 Unrast Verlag) bis heute die kulturwissenschaftlichen Debatten in Afrika und der Diaspora. In diesen zeitlosen Texten  befasst sich Ngũgĩ mit einem Thema, das  auch Roland Barthes am Herzen lag:

“Einem Menschen seine Sprache zu rauben im Namen der Sprache selber, damit fangen alle legalen Morde an.”

 

Ngũgĩ wa Thiong’o wurde 1938 in Kenia geboren. Nach dem Besuch einer Missionsschule studierte er am Makerere University College in Kampala, Uganda und an der University of Leeds in Großbritannien. 1977 wurde er in Kenia wegen eines Theaterstücks ohne Anklage für ein Jahr inhaftiert. 1982 musste er sein Heimatland verlassen, ging zunächst ins Exil nach London und schließlich in die USA. Ngũgĩ wa Thiong’o lebt in Kalifornien, wo er an der University of California in Irvine lehrt. 

 

 

Eine Veranstaltung von stimmen afrikas

 

In Kooperation mit:

VHS Köln images.png  Rautenstrauch-Joest Museumrjm logo  B 14   bundnis africa logo 

Pamoja e.V.  Bildschirmfoto_2018-04-05_um_18.27.25.png   Cosmo COSMO_Logo_WDR_CMYK_schwarz.jpg 

 

 

Gefördert von:

DFG  dfg_lang.jpg   Universität Köln  uni   GSSC  gssc